"Tara und Tahnee - Verloren im Tal des Goldes" von Patrick Hertweck

 

Tara und Tahnee – Verloren im Tal des Goldes“ von Patrick Hertweck

 

 

 

Tahnee und ihr Vater leben einsam in einer alten Trapperhütte in den Bergen. Inmitten eines Schneesturms wartet Tahnee vergeblich auf die Rückkehr ihres Vaters. Plötzlich hört sie Geräusche und ein Fremder steht in ihrer Hütte! Ein ungemütlicher Zeitgenosse, der nichts Gutes im Schilde führt, fürchtet Tahnee. In einer waghalsigen Aktion gelingt ihr die Flucht aus dem Haus bis zu ihrem Vater. Bei dem Versuch gemeinsam zu entkommen, werden Vater und Tochter allerdings getrennt. Nun ist Tahnee auf sich allein gestellt und muss sich bis nach San Francisco durchschlagen. Dort soll sie einen gewissen Charles Reed suchen, denn das hat sie ihrem Vater noch versprechen müssen, bevor er gefasst wurde.
Doch wie in aller Welt soll sie es allein bis dorthin schaffen? Zum Glück trifft sie auf Weggefährten, die ihr zur Seite stehen. Aber die Gefahr ist nicht gebannt, denn der skrupellose Kopfgeldjäger, der ihren Vater geschnappt hat, ist nun auch hinter ihr her...

 


Tara wächst behütet in San Francisco im Haus ihres Großvaters auf. Täglich schreibt sie ihrer verstorbenen Mutter Briefe in denen sie ihr vom Tagesgeschehen berichtet. Während einer Kutschfahrt durch die Stadt begegnet ihr eines Tages ein fremder Mann, der sie mit großen Augen anstarrt. Tags darauf, darf Tara nicht einmal mehr vor die Tür. Etwas stimmt und Tara hegt den Verdacht, dass ihr Großvater Geheimnisse vor ihr hat. Sie will nun endlich Gewissheit haben und kommt einem ungeheuerlichen Familiengeheimnis auf die Spur...

 

 

 

Patrick Hertweck liefert ein spannendes Leseabenteuer im Wilden Westen. Actiongeladen und voller Geheimnisse bietet „Tara & Tahnee – Verloren im Tal des Goldes“ beste Unterhaltung für junge Leser ab 12 Jahren.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0