Virtueller Thementisch: Wahlen

Die Kommunalwahl am 12. September, die Bundestagswahl 14 Tage später - diesen Monat steht eine Menge an.

 

Für Informationswillige - und alle anderen - haben wir einen kleinen virtuellen Büchertisch zum Thema Wahlen gestaltet. Schauen Sie selbst.

 

Bereits für die Kleinen gibt es passende Literatur. Für Kinder ab 4 Jahren gibt es zum Beispiel das Bilderbuch "Wählt Wolf" (Picus). Die Tiere brauchen dringend ein neues Oberhaupt. Aber wer soll die Aufgabe übernehmen? Viele bekannte Gesichter stehen zur Auswahl, aber auch Willi Wolf. Er ist stets höflich und nett und scheint sich mit jedem gut zu verstehen. Doch kurz, nachdem er tatsächlich gewählt wurde, passieren lauter schlimme Dinge, Tiere verschwinden. Niemand weiß etwas, keiner hat etwas gesehen. Doch bald dämmert den Tieren: das muss etwas mit Willi Wolf zu tun haben...

Für Kinder ab 9 Jahren ist das Buch "Wie geht Politik? Spannende Antworten auf echte Kinderfragen" (Gabriel) geeignet. Hierfür wurden an Schulen Kinder und Jugendliche befragt und diese Fragen werden jetzt auf 144 Seiten kindgerecht beantwortet. Die Fragen wie die Antworten sind vielfältig, interessant und leicht verständlich. In sechs Kategorien (Politik für alle, So geht Demokratie, Die Europäische Union, Die Parteien in Deutschland, Die Wahl, Kinder machen Politik) geht es da zur Sache: wofür brauchen wir Politik? Warum hat Deutschland keine Verfassung? Kann man sich die Mitgliedschaft in der EU kaufen wie die Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio? Warum haben Parteien Farben? Warum sehen Wahlplakate alle ähnlich aus? Wo können Kinder mitbestimmen?

Dabei muss man das Buch nicht am Stück lesen, sondern kann jederzeit ein bisschen blättern oder eine bestimmte Frage nachschlagen. Spannend für Kinder und Erwachsene.

"Wie du die Welt verändern kannst" (Ars Edition) ist für Kinder ab 10 Jahren. Auch hier wird anfangs erklärt, wie Demokratie eigentlich funktioniert und was sie für eine Gesellschaft bedeutet. Auch die Struktur der Bundesrepublik wird erläutert: Was macht eigentlich der Bundesrat, wieviele Bundesländer gibt es, was ist ein Minister?
Es wird aber auch erklärt, wie Kinder Demokratie selbst in ihrem Alltag anwenden können. So gibt es etwa Tipps, wie man mit Eltern verhandeln üben kann, wenn man mehr Taschengeld bekommen oder abends länger aufbleiben dürfen möchte. Es werden aber auch die Funktionen und Aufgaben von Kinder- und Jugendparlamenten werden unter die Lupe genommen und erklärt, wie man eine Demonstration anmeldet, bewirbt und durchführt. Aufgelockert wird das ganze durch thematisch passende Quizfragen und eine entspannte Grafik.

Livia Josephine Kerp ist Politk-Bloggerin und hat mit "How to Politik" (Dressler) ein informatives und kurzweiliges Sachbuch für Jugendliche geschrieben. Die Themen sind besonders angepasst für ihre Generation. So beschäftigt sich die heute 19-Jährige zu großen Teilen mit den Schwerpunkten Bildung und Klimaschutz. Aber auch sie erklärt noch einmal altersgerecht, wie Demokratie funktioniert und wie man den Überblick behalten kann.

Auch in diesem Buch gibt es wieder Tipps, wie man selbst politisch aktiv werden kann.

Und: Kerp wurde selbst aktiv und hat für ihr Buch mit insgesamt 17 Gesprächspartner:innen gesprochen - darunter Kevin Kühnert, Annalena Baerbock und Christian Wulff. Aber auch die Fridays for Future kommen im Buch zu Wort - genau wie Musiker Peter Maffay.

Auch in "Demokratie braucht Rückgrat" (Ullstein) äußern sich mehrere Personen. Mit Ines Geipel (bekannt durch "Unsere Welt neu denken"; die Taschenbuchausgabe erscheint übrigens im Oktober), Lamya Kaddor und Politikwissenschaftler Hajo Funke sind nur drei der Auftretenden genannt.

Immer mehr scheinen rechtes Gedankengut, Demokratiefeindlichkeit und Verschwörungstheorien auf dem Vormarsch zu sein. Weltweit, und auch bei uns in Deutschland. Doch was kann man tun, um diesen Entwicklungen entgegenzuwirken?

Die Autor:innen sammeln in ihre Texten Denkanstöße um zu erklären, was sich in Politik, Gesellschaft, Justiz und Medien konkret ändern muss, um die offene Gesellschaft, die wir kennen und in der wir weiterhin leben wollen, besser schützen zu können.

Der Jurist und Schriftsteller Ferdinand von Schirach hat mit "Die Würde ist antastbar" ein Bändchen mit politischen Essays veröffentlicht, die zuerst im Spiegel erschienen sind.

In diesen Essays beschäftigt er sich mit Politik auf unterschiedlichen Ebenen. Einen besonderen Fokus legt er natürlich auf die Justiz. Neben Terrorismus, Strafprozessen und Menschenrechten befasst er sich aber auch mit persönlichen Anekdoten.

Auch lesenswert: sein im April 2021 erschienenes Büchlein "Jeder Mensch", in dem er Vorschläge für moderne Menschenrechte vorlegt. 

Es gibt aber natürlich auch Romane, die sich mit politischen Themen befassen.

In Ingo Schulzes "Die rechtschaffenen Mörder" etwa findet sich mit Norbert Paulini ein angesehener, leidenschaftlicher Antiquar. Er brennt für seinen Beruf, sammelt und verkauft alte Bücher in seinem Geschäft, das er schon zu DDR-Zeiten in Dresden gegründet hat. Nach der Wende kämpft er gegen reduzierte Kundenzahlen, die Verbreitung des Internets und den Fluten des Elbehochwassers. Und irgendwann wird er wütend, unversöhnlich und beschuldigt, an einem Mord beteiligt zu sein - motiviert durch Fremdenhass. Der Roman erscheint am 17. September als Taschenbuch.

Ein weiterer Hinweis in dieser Richtung sei "Russische Botschaften" von Yassin Musharbash. Der politische Thriller beschäftigt sich mit der Macht der Fake News. Der gebürtige Bad Iburger wird das Buch im Rahmen der LITTERA-Lesungen am 14. März 2022 vorstellen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0