Besprechungen

Aster, Clem und die anderen 'Good Luck Girls' fliehen aus dem Haus von Madame Fleur, um ein Leben in Freiheit zu suchen. Spannende feministische Fantasystory passend zur aktuellen Antirassismusdebatte.

New York, 1975. Zhao Jue arbeitet als Dolmetischerin, als sie plötzlich das Bild einer ehemaligen Freundin in der Zeitschrift entdeckt. Eine Novelle, die beinah autobiographisch zu sein scheint.

Die Kommissarin Hulda darf sich noch einen Cold Case aussuchen, bevor sie in den verfrühten Ruhestand geschickt wird. Was sie aufdeckt, wird sie selbst in Lebensgefahr bringen. Spannend, mitreißend, nicht eklig - lesenswert!

Die Tochter der berühmten Cellistin von Auschwitz erzählt von ihrem Leben, und welche Auswirkungen das Trauma ihrer Mutter darauf hatte.

In Danny Malooleys Leben geht einiges schief. Nach einem Schicksalsschlag scheint ein Pandakostüm das Mittel der Wahl zu sein, um das Leben wieder auf die Reihe zu bekommen. Ein wunderbarer, tragikomischer Roman mit viel Herz.

Zwei Schwestern, die nach einem Schicksalsschlag bei dem fremden Vater leben müssen - und extrem unterschiedlich damit umgehen. Ein sehr lesenswertes Debut.

Das Erstlingswerk des französischen Autoren, in dem er über seine Mutter Perla schreibt, wurde 2007 mit dem begehrten Prix Goncourt ausgezeichnet.

Es ist Beethoven-Jahr. Wenn man das derzeit schon nicht mit Konzerten und Ausstellungen begehen kann, dann doch zumindest mit einem gut recherchierten Roman.

Ein spannendes Wild-West-Abenteuer für junge Leser ab 12 Jahren!

In zehn Erzählungen zumindest mental der Corona-Krise entfliehen? Kein Problem.

Mehr anzeigen